Donnerstag, 28. Februar 2008

Rapid - Ried 4:0 (1:0)

Bundesliga, 26. Runde, 27.2.2008
Gerhard Hanappi Stadion, 13.600

Ein verdienter Sieg gegen arg schwache Rieder. Unsere Saisonbilanz gegen Ried steht nach 3 Spielen jetzt bei 11:0. Der wahre Härtetest sind die nächsten beiden Spiele gegen Sturm.
Im großen Buch der österreichischen Fußballstadien ist ein ausführlicher Artikel über das Hanappi-Stadion. Edgar Schütz berichtet u.a., daß bei den ersten Plänen 1969 bereits an eine Rasenheizung gedacht war, diese aber an den Betriebskosten gescheitert ist. Eingebaut wurde eine solche dann 2006. Uwe Mauch weist in seinem Buch Wien und der Fußball zu Recht auf die Eigenschaft von St. Hanappi als Quasi-Sakralbau hin.























Mittwoch, 27. Februar 2008

Null Acht, 2

Rezension

Null Acht
Zeitung für Fußball und Sport
Ausgabe 2, 16.2.2008
60 S.



Die zweite Ausgabe der ambitionierten Projekts Null Acht, nunmehr Zeitung für Fußball und Sport und nicht mehr Zeitung für Fußball Sport Gesellschaft und deutlich umfangreicher. Sehr schön sind ein Interview mit Ambrosius Kutschera, dem Betreiber der Statistik-Seite www.austriasoccer.at und ganz nett das Doppelinterview mit zwei 12-Jährigen, einer finnischen Fußballerin und einem Linzer, die zwischen Abgeklärtheit und jugendlicher Unbestimmtheit changieren. Gut ist der Trick, einen Artikel über das österreichische Nationalteam (Martin Blumenau gewohnt kantig, aber gar nicht deppert) in einem Heft zusammen mit einem Beitrag über eine Sportart namens Curling zu veröffentlichen (irgendwo steht sogar auch was über Schifahrer), wodurch die Nationalmannschaft nicht im persönlichen Desinteresse-Ranking gewinnt. Das liegt aber zugegebenermaßen an meinem Desinteresse am Nationalteam und vollständigen Ignoranz gegenüber jeder Sportart, die nicht Fußball ist. Ich weiß schon, daß es in der Zeitschrift nicht um Klubfußball geht.

Die große Foto-Strecke gefällt mir wieder sehr gut, wobei es überraschenderweise schon wieder Bilder vom Basler St.-Jakob-Park sind. Jetzt ist das ein sehr schönes Stadion, v.a. seit dem Bau des 3. Rangs, aber kommen jetzt immer davon Bilder? Stören würd's mich allerdings nicht, solange sie weiter so gut sind. Gut auch wieder der Nationalismus-Artikel, nach Nordirland beim letzten Mal diesmal über die Türkei. Hoffentlich gibt's so einen Artikel auch einmal über Österreich.

Montag, 25. Februar 2008

Altach - Rapid 2:1 (1:0)

Bundesliga, 25. Runde, 24.2.2008
Stadion Schnabelholz, 8.000

Kein Wunderkick, aber wir waren gar nicht soo schlecht. Der Elfer hat von meiner Stadionperspektive nach Witz ausgeschaut, der Ausgleich war noch sehr schön, aber dann... was soll man da noch sagen. Ein Unentschieden hätten wir uns schon verdient gehabt.
Die heute eingeweihte neue Tribüne, die auf 16er-Höhe abrupt aufhört, weil der Auswärtssektor als Stahlrohrkonstrukt gebaut wurde, ist im großen Buch der österreichischen Fußballstadien noch nicht drinnen, dafür berichtet Sonja Schlingensiepen, daß der Name Schnabelholz von einer alten Flurbezeichnung stammt und der SCR Altach seit 1990 hier kickt. Bisheriger Stadionrekord waren 9.000 Leute, beim Rapid-Spiel im Oktober 2006.



























St. Gallen - Thun 3:0 (1:0)

Schweiz, Super League, 22. Runde, 23.2.2008
Stadion Espenmoos, 10.500

So macht Fußball Spaß: Leidenschaftliches direktes Duell der Abstiegskandidaten, das St. Gallen verdient gewinnt.
St. Gallen spielt seine letzten Spiele im Espenmoos, bevor es in ein neues Stadion umzieht - wie immer in solchen Fällen moderner, aber ohne den Charakter des alten Stadions: Unvergleichlich die gebogene Haupttribüne, die Old-School-Stahlrohrkonstruktionen mit Holzplatten als Stufen und Trittbretter und typisch, daß es mehr Steh- als Sitzplätze gibt. Über das Espenmoos ist unlängst ein Buch erschienen, das im Ballesterer sehr gelobt wurde.
Bilder aus der Stadt dazu gibt's im Sammelsurium.































Mittwoch, 20. Februar 2008

Calcio Italia, 150


Rezension


Calcio Italia
Your Complete English Guide to Italian Football
February 2008 (Nº 150)
112 S.




Aus Anlaß der 150. Ausgabe der Zeitschrift bietet Calcio Italia eine hübsche Tour d'horizon über den italienischen Fußball seit 1992, wie in diesem Heft gewohnt aber leider sehr Star-orientiert und wenig hintergründig. Andererseits ist das ja auch nett, so über den Dingen stehend bin ich dann ja auch nicht. Über die vielen Spieler oder eine Gegenüberstellung von Fabio Capello und Marcello Lippi zu lesen ist ja auch durchaus interessant. Sonst gibt's etwa was über Fabio Capello als England-Trainer. In der Geschichte-Serie geht's um die 70er Jahre. Meine anfängliche Begeisterung über die Serie hat sich gelegt - gut, daß sowas für ein breiteres Publikum gemacht wird und verschlingen tu ich's eh auch, aber nach John Foots Calcio kann anscheinend echt nur mehr wenig dazukommen.

Montag, 18. Februar 2008

Austria Kärnten - Rapid 0:2 (0:0)

Bundesliga, 24. Runde, 16.2.2008
Wörthersee-Stadion, 13.800

Wir waren besser, aber über weite Strecken der 1. Halbzeit war das furchtbar zum anschauen. Ich hoff', daß das wirklich nur wegen der schlechten Platzverhältnisse war. Dafür war die Rapid-Viertelstunde mit den Hoffer-Toren umso emotionaler.
Im großen Buch der österreichischen Fußballstadien erzählt Hubert Gigler die "Provinzposse in unzähligen Akten" des Stadionneubaus nach, von ersten Plänen 2001 über "Regelwidrigkeiten" bei der Ausschreibung, der "Verkürzung" des Behördenverfahrens bis zur Eröffnung, bei der 7.000 Sitze gefehlt haben. Vom selben Autor ist auch der Artikel über das alte Wörthersee-Stadion (1960-2005)