Donnerstag, 23. November 2017

Everton - Atalanta 1:5 (0:1)

Europa League, Gruppe E, 5. Runde, 23.11.2017
Goodison Park, 17.431

Bereits ausgeschieden verlor der abgeschlagene Tabellenletzte Everton am vorletzten Gruppenspieltag der Europa League gegen den Tabellenführer Atalanta Bergamasca Calcio klar. Zwanzig Minuten vor Schluss verkürzte Everton zwar den Zweitorevorsprung der Gäste und der Goalie hielt einen Elfmeter, man wurde aber in den letzten Spielminuten doch noch mit drei weiteren Toren abgeschossen. Daran änderte auch Wayne Rooney nichts.
Nichteinmal halbvoll war der Goodison Park. Es war die niedrigste Zahl an Zuschauerinnen und Zuschauern seit einem FA-Cup-Spiel gegen Wimbledon 1993. In der 48. Minute war zehn Sekunden lang ein langgezogenes „Everton, Everton ...“ zu hören und das war es dann auch an stimmlichem Support. In krassem Gegensatz zu Desinteresse und Frustration beim Heimpublikum stand der Festtag, den die Curva Nord aus Bergamo beging. 3.000 waren angereist und sorgten für italienische Heimspielstimmung im Goodison Park. Atalanta spielt zum ersten Mal seit einem Vierteljahrhundert im Europacup und feiert daher jedes Spiel. Insbesonders auswärts, da in Italien aufgrund Tessera-Boykotts viele Jahre lang keine Auswärtsspiele besucht wurden.
Der Everton Football Club wurde 1878 im gleichnamigen Liverpooler Stadtbezirk gegründet. 1888 war Everton Gründungsmitglied der Football League und hat seither nur vier Saisonen außerhalb der ersten Liga verbracht. Die besten Jahre waren zwischen 1928 und 1939, als man drei Meistertitel und einen FA-Cup-Sieg feierte, sowie Mitte der 1980er Jahre, als Everton 1985 und 1987 erneut zweimal englischer Meister wurde, 1984 FA-Cup-Sieger und 1985 im Finale des Europacups der Cupsieger in Rotterdam gegen Rapid gewann. Weitere europäische Erfolge waren aufgrund der vom Stadtrivalen ausgelösten englischen Europacupsperre in jenen Jahren nicht mehr möglich. Neun Meistertitel zwischen 1891 und 1987 sowie fünf FA-Cup-Siege zwischen 1906 und 1995 stehen in der Bilanz der Toffees, wie sie nach den Zuckerln genannt werden.
Der 1892 eröffnete Goodison Park ist eines der ältesten bespielten Stadien der Welt. Bis 1892 hatte Everton am anderen Ende des Stanley Park an der Anfield Road gespielt. Als man dort im Streit um die Miete auszog und das eigene Stadion errichtete, wurde in Anfield dann der Liverpool FC gegründet. Zum ersten Derby kam es in der Saison 1894/95, als Everton gegen den Aufsteiger in die First Division vor 44.000 Zuschauerinnen und Zuschauern im Goodison Park 4:0 gewann. Der Rekordbesuch liegt bei 78.299 Zuschauerinnen und Zuschauern, die hier 1948 ein Liverpooler Derby sahen. Heute gibt es im mehrfach umgebauten Stadion 39.571 Plätze. Bei der WM 1966 wurden hier fünf Spiele ausgetragen, darunter ein Semifinale.
Eine Statue erinnert an Dixie Dean, der mit Everton 1928 und 1932 zweimal Meister sowie 1933 FA-Cup-Sieger wurde und hier von 1925 bis 1937 spielte.
Vor dem Spiel wurde die Stadt Liverpool besichtigt.