Samstag, 22. April 2017

St. Anna am Aigen - DSV Leoben 3:2 (1:0)

Steiermark, Landesliga, 22. Runde, 22.4.2017
Sportplatz St. Anna am Aigen, 470

Ein unterhaltsames Landesligaspiel gab es am Samstagabend in St. Anna am Aigen zu sehen, wo mit dem DSV Leoben ein großer Name zu Gast war. Nach einer halben Stunde gingen die Heimischen in Führung. Richtig dramatisch sollte das Match dann aber in den letzten zwanzig Minuten werden. Die Donawitzer glichen aus und gingen zwei Minuten später sogar 1:2 in Führung, mussten aber wenige Minuten später einen Ausschluss durch eine gelb-rote Karte hinnehmen. Daraufhin konnte St. Anna ihrerseits ausgleichen und als alles den Schlusspfiff des Schiedsrichters erwartete, traf man in der Nachspielzeit zum 3:2.
Die Fangruppe von St. Anna unterstützte ihre Mannschaft mit zwei Trommeln und per mit Megaphon aufs Spielfeld gesungenen Gesängen. In der Pause gab es kurz Blinker und nach Schlusspfiff wurde mit einer kleinen feinen Pyroshow gefeiert. Der Leobner Anhang war per Bus in zweistelliger Anzahl an andere Ende der Steiermark gereist und zeigte zu Spielbeginn grüne und weiße Fahnen. Eine Gruppe Unentwegter supportete das ganze Spiel über.
Der SV St. Anna am Aigen wurde 1974 in der gleichnamigen südoststeirischen Gemeinde gegründet. Zum 40-jährigen Vereinsjubiläum stieg St. Anna erstmals in die Landesliga auf. Nachdem man vorige Saison knapp an Gleisdorf am Landesliga-Meistertitel gescheitert war, ist man heuer wieder im Titelrennen dabei.

Feldkirchen - GAK 1:4 (0:3)

Steiermark, Oberliga Mitte West, 19. Runde, 22.4.2017
Josef-Greger-Stadion, 1.000

Eine klare Angelegenheit war die Begegnung zweier ungleicher Aufsteiger, denn während der GAK um Tabellenspitze und Durchmarsch in die Landesliga kämpft, geht es für Feldkirchen gegen den Wiederabstieg. Gleich nach drei Minuten ging der GAK in Führung und dominierte das Spiel. In der Nachspielzeit konnte Feldkirchen noch ein Ehrentor erzielen.
Zum Gastspiel des GAK war die Sportanlage sehr gut besucht, zum Großteil von GAK-Fans. Die Fankurve stand hinter dem Tor und schickte in der zweiten Halbzeit per Spruchband Genesungswünsche an einen schwer erkrankten Fan von Crystal Palace.
Der SV Feldkirchen wurde 1974 als SV Union Feldkirchen gegründet. Neben dem Union-Verein gab es bis 1995 einige Zeit auch den ASKÖ Feldkirchen, gegen den man hier 1985 vor 500 Zuschauerinnen und Zuschauern das erste Feldkirchner Derby spielte. 1997 wurde Union in SV Feldkirchen umbenannt. Gemeinsam mit dem GAK stieg man 2016 aus der Unterliga in die Oberliga auf.
Das Josef-Greger-Stadion wurde 1980 als Gemeindesportanlage von Feldkirchen bei Graz eröffnet. 2009 wurde das neue Gebäude mit Tribüne für 300 Sitzplätze und eröffnet.