Freitag, 20. April 2018

Altruppersdorf - Altlichtenwarth 2:2 (0:1)

Niederösterreich, 2. Klasse Weinviertel Nord, 19. Runde, 20.4.2018
Sportplatz Altruppersdorf, 100

Ein unterhaltsames Spiel lieferte Altlichtenwarth beim Tabellenführer Altruppersdorf. Die Gäste gingen vor der Pause in Führung, welche die Altruppersdorfer nach der Pause ausgleichen konnten. In der Schlussphase fiel binnen einer Minute erst der Altruppersdorfer Führungstreffer und dann gleich darauf das zweite Tor der Gäste zum verdienten Remis für Altlichtenwarth.
Der USV Altruppersdorf wurde 1979 gegründet. Die Ortschaft Altruppersdorf war damals bereits seit 1972 in die Großgemeinde Poysdorf eingemeindet. 1993/94 verließ man den Hobbybetrieb der Union-Liga und trat in den Meisterschaftsbetrieb des NÖFV ein.
Der Sportplatz wurde 1979 eröffnet. Hier hat man noch eine schöne alte Anlage und nicht den Neubau-Einheitsbrei. Von hinter dem Tor aus hat man einen Blick auf den Falkensteiner Burghügel.

Wildendürnbach - Eibesthal 4:1 (1:1)

Niederösterreich, 2. Klasse Weinviertel Nord, 19. Runde, 20.4.2018
Sportplatz Wildendürnbach, 50

Nach fünf Minuten ging Wildendürnbach in Führung, allerdings durch ein Eigentor. Die Eibesthaler konnten ihren Rückstand noch vor der Pause ausgleichen, in der zweiten Halbzeit setzte sich aber die Heimmannschaft deutlich durch.
Der UFC Wildendürnbach wurde 1970 gegründet. Die erfolgreichste Zeit hatte man 1991 bis 1997 in der Unterliga Nord/Nordwest. Bis 2011 spielt man noch in dier 1. Klasse Nordwest, seither in der 2. Klasse (bis 2017 in der 2. Klasse Pulkautal und seither 2. Klasse Weinviertel Nord).
Rapid war hier im Sommer 2004 bei einem 7:0-Testspielsieg gegen eine Regionalauswahl zu Gast.
Die Sportanlage mit etwas versteckter Zufahrt an der Ortsausfahrt wurde nach zweijährigen Bauarbeiten im Jahr 2000 eröffnet. Zur Eröffnung gab es ein Turnier mit den Nachbarvereinen Hanfthal, Neudorf, Unterstinkenbrunn, Laa und Altruppersdorf, das Wildendürnbach gewann. Das Finalspiel war das Abschiedsspiel eines langjährigen Stürmers und Kapitäns namens Christian Bruckner, der mit 451 Spielen und 426 Toren Wildendürnbacher Rekordspieler ist.